Freitagsansprache vom 21.10.2011 Die Unterdrückung der Wut und das Aufrechterhalten der verwandtschaftlichen Beziehungen

Zu den Eigenschaften des Gesandten gehören: Die Unterdrückung der Wut und das Aufrechterhalten der verwandtschaftlichen Beziehungen Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung …

WeiterlesenFreitagsansprache vom 21.10.2011 Die Unterdrückung der Wut und das Aufrechterhalten der verwandtschaftlichen Beziehungen

Freitagsansprache vom 14.10.2011 Die üble Nachrede (al-Ghîbah)

 

Die üble Nachrede (al-Ghîbah)

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad, Diener und Gesandter Gottes ist. AsSalâtu undas-Salâmufür dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Hudjurât, Âyah 12:

﴿يَا أَيُّها الَّذينَ ءَامنُوا اجْتَنِبُوا كَثِيرًا مِّنَ الظَّنِّ إِنَّ بعضَ الظّنِّإِثْمٌ ولا تَجَسَّسُوا ولا يَغْتَب بَّعضُكُمْ بَعْضًا أَيُحِبُّ أَحَدُكُم أَنْ يَأْكُلَ لَحْمَ أَخِيهِ مَيْتًا فَكَرِهْتُمُوهُ وَاتَّقُوا اللهَ إِنَّ اللهَ تَوَّابٌ رَحِيمٌ﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Gläubigen, unterlasst vieles vom Verdacht, denn manch ein Verdacht ist Sünde; und sucht nicht nach den Fehlern anderer; und redet nicht übel über einander nach; mag es etwa jemand von euch, vom Fleisch seines verstorbenen Bruders zu essen? Ihr hasst es! Und fürchtet Allâh, gewiss, Allâh vergibt und ist gnädig.

Bruder im Islam, wisse, dass die verantwortliche Person verpflichtet ist, ihre Zunge vor dem Verbotenen zu bewahren, denn die Zunge ist so, wie Imâm al-Ghazâliyy, möge Allâh ihm gnädig sein, sie beschrieb: „Die Zunge hat eine kleine Größe, jedoch werden viele Sünden mit der Zunge begangen.“ Denn das Sprechen ist die meiste Handlung, die der Mensch ausführt, somit sollte der Mensch auf seine Zunge achten, weil das viele Sprechen, auch wenn man Legitimes spricht, zu Verhasstem oder zu Sünden führen kann.

Heutzutage hat sich eine abscheuliche Gewohnheit verbreitet, die die Angehörigen und Freunde auseinander treibt und zur Unterbrechung der verwandtschaftlichen Beziehungen führt, weil sie zum Hass führt; und das ist die üble Nachrede (al-Ghîbah). Brüder im Islam, was ist die üble Nachrede? Der Imâm Muslim überlieferte über Abû Hurayrah, dass der Gesandte Gottes sagte:

أَتَدْرُونَ مَا الْغِيبَةُ؟" قَالُوا: اللهُ وَرَسُولُهُ أَعْلَمُ، قَالَ: "ذِكْرُكَ أَخَاكَ بِمَا يَكْرَهُ"، قِيلَ: أَفَرَأَيْتَ إِنْ كَانَ فِي أَخِي مَا أَقُولُ؟ قَالَ: "إِنْ كَانَ فِيهِ مَا تَقُولُ فَقَدِ اغْتَبْتَهُ وَإِنْ لَمْ يَكُنْ فِيهِ فَقَدْ بَهَتَّهُ"

Die Bedeutung lautet: "Wisst ihr was die üble Nachrede ist?"Die Gefährten sagten: "Allâh und Sein Gesandter wissen es." Er sagte: "Dass du etwas in Bezug auf deinen muslimischen Bruder erwähnst, was er nicht mag." Sie fragten: "Und wenn das stimmt, was ich über ihn sage?"Er erwiderte: "Wenn das stimmt, was du über ihn geredet hast, so hast du Übles über ihn gesprochen und wenn es nicht stimmt, was du über ihn geredet hast, so hast du ihn verleumdet."

Die verbotene, üble Nachrede ist das Erwähnen des Muslims mit dem, was auf ihn – an Fehlern – zutrifft, wovon er es aber hasst, dass du sie erwähnst, gleich, ob dieses auf seinen Körper, seine Abstammung, seine Kleidung, sein Haus oder seinen Charakter bezogen ist. Ein Beispiel ist, dass du sagen würdest: Jener ist kleinwüchsig, oder schielt, oder sein Vater ist Gerber, oder jener hat einen schlechten Charakter, oder

Freitagsansprache vom 07.10.11 Die Erläuterung der Âyah 2 und 3 der Sûrah at-Talâq

Die Erläuterung der Âyah 2 und 3 der Sûrah atTalâq

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad, Diener und Gesandter Gottes ist. AsSalâtu und as-Salâmu für dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah atTalâq, Âyah 2 und 3:

﴿وَمَن يَتَّقِ اللَّهَ يَجْعَل لَّهُ مَخْرَجًا وَيَرْزُقْهُ مِنْ حَيْثُ لا يَحْتَسِبُ وَمَن يَتَوَكَّلْ عَلَى اللَّهِ فَهُوَ حَسْبُهُ إِنَّ اللَّهَ بَالِغُ أَمْرِهِ قَدْ جَعَلَ اللَّهُ لِكُلِّ شَىءٍ قَدْرًا﴾

Die Bedeutung lautet: Und derjenige, der Gottesfürchtig ist, dem beschert Allâh einen Ausweg aus seiner Angelegenheit und beschert ihm aus Quellen, mit denen er nicht rechnet; und wer auf Gott vertraut, dem genügt Er; wahrlich, es geschieht nur das, was Allâh will, Allâh hat alles vorherbestimmt.

Freitagsansprache vom 30.09.2011 Die Warnung vor der Zauberei und Scharlatanerie

Die Warnung vor der Zauberei und Scharlatanerie

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Derjenige, Der keine Gestalt, keine Form und keine Glieder hat. Derjenige, Der kein Körper ist und keine Maße hat. Derjenige, Der ohne Ort existiert. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad, Diener und Gesandter Gottes ist. AsSalâtu undas-Salâmufür dich, o Gesandter von Allâh, und alle anderen Propheten.

Sodann, Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Allâhu Ta^âlâ sagt:

﴿واتَّقُوا يومًا تُرجعونَ فيهِ إلى اللهِ  ثم تُوفَّى كلّ نفسٍ ماكسبَتْ وهم لا يُظلَمون﴾

Die Bedeutung lautet:Und fürchtet euch vor dem Tag, an dem Allâh euch zur Rechenschaft ziehen wird und an dem jeder Diener Gottes für seine Taten entlohnt und keinem von ihnen Unrecht zugefügt werden wird.

Und wisset, dass Allâhu Ta^âlâ sagt:

﴿قل لا يعلمُ من في السمواتِ والأرضِ الغيبَ إلا الله

Die Bedeutung lautet: Sage (o Muhammad), nichts und niemand außer Allâh weiß das gesamte Verborgene.