Freitagsansprache vom31.08.2012 Das Vertrauen auf Allâh und die Standhaftigkeit im Ertragen der Plagen

 

Das Vertrauen auf Allâh und die Standhaftigkeit im
Ertragen der Plagen
Es wurde gesagt:
Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.
Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.
Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah atTalâq, Âyât 2 und 3:
﴿وَمَنْ يَتَّقِ اللَّهَ يَجْعَلْ لَهُ مَخْرَجًا (2) وَيَرْزُقْهُ مِنْ حَيْثُ لَا يَحْتَسِبُ وَمَنْ يَتَوَكَّلْ عَلَى اللَّهِ فَهُوَ حَسْبُهُ﴾
Die Bedeutung lautet:Und derjenige, der gottesfürchtig ist, dem beschert Allâh einen Ausweg aus seiner Lage und beschert ihm aus Quellen, mit denen er nicht rechnet; und wer auf Gott vertraut, dem genügt Er.

Freitagsansprache vom 24.08.2012 Die Warnung vor dem Beschimpfen Gottes

 Die Warnung vor dem Beschimpfen Gottes

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.
Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.
Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah Al-Balad, Âyah 8 und 9:
﴿أَلَمْ نَجْعَلْ لَهُ عَيْنَيْنِ (8) وَلِسَانًا وَشَفَتَيْنِ (9)﴾
 
Die Bedeutung lautet: Hat Allâh ihm nicht zwei Augen gegeben, sowie eine Zunge und zwei Lippen.
In diesen Âyât wurden die Gaben Gottes, die Er dem Menschen bescherte, erwähnt: Die Augen, mit denen der Mensch das Sichtbare sieht; die Zunge, mit der der Mensch zum Ausdruck bringt, was sich in seinem Herzen befindet; zwei Lippen, die die Zähne bedecken und als Hilfsmittel für die richtige Aussprache sowie zum Essen, Trinken und Pusten dienen.
In der Âyah 10 aus derselben Sûrah sagt Allâhu Ta^âlâ:
﴿وهدَيْنَاهُ النَّجْدَيْنَ (10)﴾
 
Die Bedeutung lautet: Und ließ Allâh ihn nicht den nützlichen Weg und den schädlichen Weg erkennen. D. h. den Weg, der in das Paradies führt und den Weg, der in die Hölle führt.

Freitagsansprache vom 17.08.2012 Am Ende des Monats Ramadan

Am Ende des Monats Ramadân

 

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat, Dem nichts und niemand gleicht, Der kein Abbild und kein Aussehen, Der keinen Körper und keine Körperteile hat, Der sich nicht in etwas auflöst und von Dem sich nichts ablöst. Allâh ist der Erhabene, Der nichts und niemandem ähnelt und Dem nichts und niemand ähnelt. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Lob gebührt Allâh, dass Er uns die Kraft zum Fasten und Beten gab und wir bitten Ihn darum, uns ein schönes Ende des Monats Ramadân zu bescheren.

Sodann Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Baqarah, Âyah 197:

 

﴿وَتَزَوَّدُوا فإنَّ خَيْرَ الزَّادِ التَّقْوَى وَاتَّقُونِ يَا أولِى الْأَلْبَاب﴾

 

Die Bedeutung lautet: Und bereitet euch vor, denn gewiss, die beste Vorbereitung ist die Gottesfurcht. Und fürchtet Meine Bestrafung, o ihr, die einen Verstand besitzen.

Brüder im Islam, vor Kurzem noch empfingen wir diesen gesegneten Monat und momentan fasten wir seine letzten Tage. Schnell sind seine Tage vergangen, somit Wohl derjenigen Person, die den Monat Ramadân in der Ausübung der Gehorsamkeit Gott gegenüber sowohl gefastet als auch den Qur´ân rezitiert hat.

Diener Gottes, am Ende des Monats Ramadân gedenken wir daran, wie schnell seine Nächte und Tage vergingen, um daraus die Lehren zu ziehen und damit ermahnt zu sein. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Furqân, Âyah 62:

 

﴿وَهُوَ الَّذِي جَعَلَ اللَّيْلَ وَالنَّهَارَ خِلْفَةً لِمَنْ أَرَادَ أَنْ يَذَّكَّرَ أَوْ أَرَادَ شُكُورًا (62)﴾

 

Die Bedeutung lautet: Und Er (Allâh) ist Derjenige, Der die Nacht und den Tag, die aufeinander folgen, erschuf, für denjenigen, der durch das Nachdenken darüber die Kenntnis über Allâh erlangen oder Allâh für die von Ihm bescherten Gaben danken will.

Freitagsansprache vom 10.08.2012 Die Qadr-Nacht

Die Qadr-Nacht

 

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt im edlen Qur´ân:

﴿إنّا أنزلناهُ في ليلةِ القدرِ. وما أدراكَ ما ليلةُ القدرِ. ليلةُ القدرِ خيرٌ من ألفِ شهرٍ. تَنَزَّلُ الملائكةُ والرُّوحُ فيها بإذنِ ربِّهم من كلِّ أمرٍ. سلامٌ هيَ حتى مَطْلَعِ الفَجر﴾

 

 

Die Bedeutung lautet: Wahrlich, in der al-Qadr-Nacht wurde der gesamte Qur’ân in den ersten Himmel herabgesandt. Und was lässt dich, o Muhammad, wissen, was die al-Qadr-Nacht ist. Die guten Taten in der al-Qadr-Nacht sind besser als die Taten in 1000 Monaten. Allâh lässt in der al-Qadr-Nacht den Engel Djibrîl mit einer großen Anzahl von Engeln aus allen sieben Himmeln auf die Erde herabkommen. Die al-Qadr-Nacht ist, bis zum Anbruch der Morgendämmerung, voller Segen und Gnade.

 

Ersuchen der al-Qadr Nacht

Einladung zum Ersuchen der al-Qadr Nacht am Dienstag, 14.08.2012 (27. Nacht von Ramadân) ab 22:00 Uhr in der al-Fadilah Moschee   Liebe Geschwister, ihr und eure Familien seid herzlich zum Ersuchen der al-Qadr Nacht in der al-Fadilah Moschee (Bremen-Centrum) herzlich eingeladen, d. h. das Wachbleiben mit der Hoffnung al-Qadr Nacht zu sehen wobei gute Taten verrichtet werden. Am Dienstag, 14.08.2012 …

WeiterlesenErsuchen der al-Qadr Nacht

Freitagsansprache vom 03.08.2012 Die Besonderheiten des Monats Ramadân

 

Die Besonderheiten des Monats Ramadân

Ein Monat, dessen Anfang Gnade, dessen Mitte Vergebung und dessen Ende Schutz vor der Hölle ist

 

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad Diener und Gesandter Gottes ist. Er überbrachte die Botschaft und ermahnte die Gemeinschaft, möge Allâh ihn mehr als alle anderen Propheten belohnen. O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast. Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-Baqarah, Âyah 185:

 

﴿شَهْرُ رَمَضَانَ الَّذِي أُنْزِلَ فِيهِ الْقُرْءانُ هُدًى لِلنَّاسِ وَبَيِّنَاتٍ مِنَ الْهُدَى وَالْفُرْقَانِ فَمَنْ شَهِدَ مِنْكُمُ الشَّهْرَ فَلْيَصُمْهُ وَمَنْ كَانَ مَرِيضًا أَوْ عَلَى سَفَرٍ فَعِدَّةٌ مِنْ أَيَّامٍ أُخَرَ (185)﴾

 

Die Bedeutung lautet: Der Monat Ramadân ist der Monat, in dem der gesamte Qur’ân zur Rechtleitung und zur Unterscheidung zwischen Recht und Unrecht herabgesandt wurde (von der wohlverwahrten Tafel in den ersten Himmel und anschließend wurde er nach und nach dem Propheten Muhammad offenbart). Die Person, die in diesem Monat lebt, muss fasten. Und wer krank (und deswegen das Fasten nicht ertragen kann) oder Reisender ist (sich auf einer Qasr-Reise befindet und deswegen nicht fastet), holt das Fasten an anderen Tagen nach.