Freitagsansprache vom 11.03.2011 Einige Eigenschaften des Propheten Muhammadﷺ

 

Einige Eigenschaften des Propheten Muhammad

Dank gebührt Allâh, dem Erhabenen. Wir preisen Ihn, bitten Ihn um Unterstützung, Rechtleitung und Vergebung. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allâh gibt, Der in der Âyah 65, der Sûrah Maryam sagt:

﴿هَلْ تَعْلَمُ لَهُ سَمِيًّا﴾

Die Bedeutung lautet: Es gibt nichts, das Allâh ähnelt.

Allâh ist der Einzige, Der keinen Teilhaber hat und Dem nichts und niemand gleicht. Wer somit Allâh mit den Eigenschaften der Geschöpfe wie dem Sitzen, Stehen oder Niederlassen beschreibt, beschreibt Allâh als den Menschen ähnlich. Und wer sagt, dass Allâh einen Teil des Throns (^Arsch) oder den ganzen Thron als Platz eingenommen hätte, beschreibt Allâh als den Engeln, die die Himmel bewohnen, ähnlich. Erhaben ist Allâh, der alles erschuf und nichts von den Geschöpfen ähnelt.

Und ich bezeuge, dass unser geehrter, geliebter und großartiger Prophet Muhammad, Diener und Gesandter Gottes ist. Der Imâm Muslim überlieferte, dass der Prophet Muhammad sagte:

"اللهمَّ أنتَ الأوّلُ فليسَ قَبْلَكَ شَىءٌ وأنتَ الآخِرُ فليسَ بعدَكَ شَىءٌ وأنتَ الظَّاهِرُ فليسَ فَوْقَكَ شىءٌ وأنتَ البَاطِنُ فليسَ دُونَكَ شىء"

Die Bedeutung lautet: O Allâh, Du bist al-´Awwal, so bist Du der Einzige, Dessen Existenz anfangslos ist; und Du bist al-´Âkhir, so ist Deine Existenz unvergänglich; und Du bist adhDhâhir, so ist nichts über Dir und Du bist al-Bâtin, so ist nichts unter Dir.

Wenn also nichts über Ihm und nichts unter Ihm ist, so ist Er an keinem Ort.

AsSalâtu was-Salâmu für den Gesandten Muhammad, der die Medizin und die Erleuchtung der Herzen und unsere Augenweide ist. AsSalâtu was-Salâmu für diesen großartigen Propheten und für alle anderen Propheten und rechtschaffenen Gefährten.

Sodann, Diener Gottes, ich fordere euch und mich zur Rechtschaffenheit auf und zur Furcht vor Allâh, dem Erhabenen und Allmächtigen. Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah al-´Ahzâb, Âyah 48:

﴿وَلا تُطِعِ الكافِرِينَ وَالمُنَافِقِينَ وَدَعْ أَذَاهُمْ وَتَوَكَّلْ عَلى اللهِ وَكَفَى بِاللهِ وَكيلا

Die Bedeutung lautet: (Muhammad) Bleib standhaft und gehorche nicht den Ungerechten und nicht den Heuchlern, sei deinen Verletzungen von ihnen unbekümmert und vertraue auf Allâh.

AsSalâtu was-Salâmu für diesen Propheten Muhammad und für seine gläubigen Angehörigen.

Allâhu Ta^âlâ sagt:

﴿لقد جآءَكُم رَسُولٌ مِنْ أَنْفُسِكُم عَزِيزٌ عَليهِ مَا عَنِتُّمْ حَرِيصٌ عليكُمْ بِالمُؤْمِنِينَ رَءُوفٌ رَحِيم

Die Bedeutung lautet: Zu euch wurde ein Gesandter, der einer von euch ist, gesandt; ihn bedrückt es, dass ihr Schlechtes begeht; er ist um euch besorgt und zu allen Gläubigen gütig und gnädig.

Der Prophet Muhammad hatte all die lobenswerten und edlen Eigenschaften, die im Qur’ân vorkommen. Er hielt sich an die Befehle des Qur’ân. Er wurde nicht wütend, wenn man ihm etwas antat, es sei denn, es wurden die Verbote Gottes begangen. Er war der Mutigste unter den Menschen und derjenige mit dem stärksten Herzen. Immer, wenn ihn jemand um etwas bat, so gab er ihm das, wonach dieser verlangte. Wenn jemand ihn um etwas Weltliches bat, so gab er ihm dieses, es sei denn, er konnte es nicht besorgen. Muhammad war der Wahrhaftigste, beim Sprechen der Klarste und Deutlichste und in den zwischenmenschlichen Beziehungen der beste Mensch. Seine Blicke, die er auf den Boden richtete, waren mehr als die Blicke, die er zum Himmel richtete; also seine Blicke, die er beim Schweigen auf den Boden richtete, waren mehr als seine Blicke, die er zum Himmel richtete. Wenn er sprach, richtete er seine Blicke zum Himmel, um darauf hinzuweisen, dass der Himmel die Richtung des Bittgebetes ist und der Ort, von dem der Segen und die Offenbarung kommen. Da er sehr schamhaft war, schaute er nicht lange in das Gesicht seines Gegenübers. Er, der bescheidenste und gegenüber seinen Gefährten der großzügigste Mensch. Ein Beispiel hierfür ist, dass er, während er mit anderen zusammen saß, sein Bein aus Respekt nicht zu ihnen ausstreckte. Er war gegenüber den Muslimen der Barmherzigste und dies nicht nur gegenüber denjenigen Geschöpfen, die im Besitz eines Verstandes waren, sondern auch gegenüber jenen Geschöpfen, die keinen Verstand besitzen, wie den Tieren. Sogar die Katze kam zu ihm und er neigte den Behälter zu ihr, damit es ihr leichter fiel, davon zu trinken. Dies tat er nicht nur einmal, sondern mit jeder Katze, die zu ihm kam. Wenn ein armer Mann oder eine verwitwete Frau wegen einer Angelegenheit zu ihm kam, begleitete er sie, wenn sie ihn brauchten. Wenn ihm etwas über jemand anderen zu Ohren kam, was ihm nicht gefiel, so sagte er dazu, wovon die Bedeutung lautet: „Was ist nur mit den Leuten los, warum machen sie so etwas?“. Also sagte er nicht ‚Was ist nur mit jener Person los, warum macht sie so etwas?‘, sondern ‘Was ist nur mit den Leuten los, warum machen sie so etwas?‘. Der Prophet al-Mustafâ, möge Allâh ihm einen höheren Rang geben, war sehr barmherzig, als man ihn darum bat, gegen einen Ungerechten von Quraysch, der den Propheten während der Niederwerfung mit den Füßen trat, Bittgebete zu machen. Dem Propheten wurde gesagt: „Wenn du nur gegen denjenigen, der gegen deinen Rücken trat, dein Gesicht verletzte und deinen Zahn zum Brechen brachte, Bittgebete machen würdest, gegen Daws und die anderen Ungerechten!“ (Daws – ein Stamm aus Jemen). Daraufhin sagte der Prophet sinngemäß: „Ich wurde als Gnade gesandt und nicht als Verdammer“.

Er machte keine Bittgebete gegen ihn, sondern für sie, indem er sinngemäß sagte: „O Allâh, gib Daws die Rechtleitung und lass sie als Muslime kommen“ Somit wurden aus ihnen, Führende im Islam.

Der Prophet machte auch Späße mit seinen Gefährten, um sie zu erfreuen, denn sie befanden sich in einer schwierigen Lage. Er machte Spaß, um ihre Situation zu erleichtern,  sagte jedoch nur die Wahrheit, denn er ist davor bewahrt zu lügen! Der Prophet saß auch mit den Sklaven zusammen und versuchte, sich während des Essens – beim  Sitzen – ihnen anzuähneln. Er war ihnen gegenüber nicht hochmütig und sagte sinngemäß: „Ich bin ein Diener, ich esse, wie ein Diener isst und ich sitze, wie ein Diener sitzt“. In seinen Sitzungen gab es milden Umgang, Geduld und Scham. Er grüßte denjenigen, dem er begegnete als erster. Und im Zustand der Zufriedenheit und des Zornes sagte er nur die Wahrheit, denn er ist bewahrt.

 

Die zweite Ansprache

Warnung vor dem sogenannten Buch „Mawlid Al-^arûs

Lob und Preis gebührt Allâh, dem Erhabenen. Möge Allâh uns vor dem Begehen von Sünden beschützen. Derjenige, der von Gott rechtgeleitet wurde, wird nicht in die Irre gehen und derjenige, der von Gott in die Irre geleitet wurde, wird keine Rechtleitung finden. AsSalâtu was-Salâmu für den Propheten Muhammad. Diener Gottes, ich ermahne euch und mich zur Rechtschaffenheit.

Der Gesandte Gottes Muhammad sagte in einem edlen Hadîth:

كُلُّ عَمَلٍ لَيْسَ عَلَيْهِ أَمْرُنا فَهُوَ رَدٌّ

Die Bedeutung lautet: Jede Tat, die nicht gemäß der islamische Religion ist, wird abgelehnt. 

So sind die Taten, die den islamischen Gesetzgebungen nicht entsprechen, ungültig. Dass eine Tat den islamischen Gesetzgebungen entspricht oder nicht entspricht, weiß man nur durch die Aneignung des Wissens. Die Aneignung des Wissens erfolgt nur durch die mündliche Mitteilung kompetenter Lehrer.

Es ist nicht ausreichend, Bücher gründlich durchzulesen, ohne sich das Wissen durch die mündliche Mitteilung der Gelehrten anzueignen. Bedauerlicherweise gibt es viele Menschen, die irregeleitet werden. Und der Grund dafür ist, dass sie sich das Wissen nicht durch die mündliche Mitteilung der Gelehrten aneigneten, sondern sich auf das Lesen der Bücher der Gelehrten beschränken und verlassen. Wie ist es dann mit demjenigen, der sich die Bücher durchliest, die gelogene Aussagen, falsch überlieferte und erzählte Nachrichten, Grenzen überschreitende Erzählungen und Lügen über die Religion und falschen Glauben, indem Allâh mit Seinen Geschöpfen verglichen wird, beinhalten?! Möge Allâh uns davor bewahren! Eines der berühmtesten dieser vorgenannten Bücher, in dem sich falsche Aussagen befinden, ist das so genannte Maulidu l-^arûs. In diesem Buch wird behauptet, dass Allâh von Seinem Gesicht Licht genommen und befohlen hätte, dass es zu Muhammad würde, und es sei zu Muhammad geworden. Diese Behauptung ist falsch und führt zum Austritt aus dem Islam! Allâh, der Erhabene, ist kein Licht, kein Körper und Er hat keine Organe. Allâh ähnelt nichts und niemandem. Der Prophet Muhammad ist kein Teil von Allâh.

Allâh sagt im edlen Qur’ân in der Sûratu al-‘Ikhlâs, Âyah 3:

﴿لَمْ يَلِدْ وَلَمْ يُولَدْ

Die Bedeutung lautet: Allâh hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden.

Es ist verstandesgemäß unmöglich, dass Gott Sich vermehren oder Sich teilen würde. Allâh ist über all dies erhaben und ähnelt keinem Seiner Geschöpfe und keines Seiner Geschöpfe ähnelt Ihm.

Allâh sagt im edlen Qur’ân in der Sûrah asch-Schûrâ, Âyah 11:

﴿لَيْسَ كَمِثْلِهِ شَئٌ وَهُوَ السَّمِيعُ البَصِير

Die Bedeutung lautet: Allâh ähnelt nichts und niemandem, Er ist der Allhörende und Allsehende.

Das Urteil bezüglich der Person, die glaubt, dass der Prophet Muhammad oder ein anderes Geschöpf ein Teil Gottes wäre, ist, dass diese Person nicht zu den Muslimen gehört! Allâhu Ta^âlâ sagt in der Sûrah azZukhruf, Âyah 15:

﴿وجعلُوا لَهُ مِنْ عبادِه جُزءًا

Die Bedeutung lautet: Diejenigen, die behaupten, dass Gott ein Körper wäre, gehören nicht zu den Muslimen.

Das Buch, das so genannte Mawlidu l^arûs, wurde nicht vom Gelehrten Ibn al-Djawziyy verfasst, da dieser Gelehrte zu den größten islamischen Gelehrten gehört. Sein Glaube war, dass Allâh kein Körper ist. Er ähnelt weder den Bäumen, den Steinen, den Menschen, dem Licht, der Dunkelheit noch dem Wind. Er ist erhaben über die Eigenschaften der Geschöpfe, wie z. B. Stillstand und Bewegung.

Imâm Ahmad, möge Gott ihm gnädig sein, sagte: Alles, was man sich vorstellt, ähnelt Allâh nicht.

Möge Allâh, der Erhabene, unserem Schaykh ^Abdullâh al-Harariyy gnädig sein.

Und wisset, dass Allâh euch zu etwas Wichtigem aufgefordert hat. Er hat euch dazu aufgefordert, AsSalâtu was-Salâmu für den Propheten auszusprechen. Allâh, der Erhabene, sagt in Sûratu l-´Ahzâb, Âyah 56:

﴿إِنَّ اللَّهَ وَمَلَائِكَتَهُ يُصَلُّونَ عَلَى النَّبِيِّ يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا صَلُّوا عَلَيْهِ وَسَلِّمُوا تَسْلِيما

O Allâh, gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl einen höheren Rang, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl einen hohen Rang gegeben hast. Und gebe dem Propheten Muhammad und seinen Âl Segen, so wie Du dem Propheten Ibrâhîm und seinen Âl Segen gegeben hast, Du bist Derjenige, Der mit vollkommener Macht und Gnade beschrieben wird und Derjenige, Der das Recht hat, gepriesen zu werden. Allâh, der Erhabene, sagt im heiligen Qur‘ân:

﴿يَا أَيُّهَا النَّاسُ اتَّقُوا رَبَّكُمْ إِنَّ زَلْزَلَةَ السَّاعَةِ شَىْءٌ عَظِيمٌ (*) يَوْمَ تَرَوْنَهَا تَذْهَلُ كُلُّ مُرْضِعَةٍ عَمَّا أَرْضَعَتْ وَتَضَعُ كُلُّ ذَاتِ حَمْلٍ حَمْلَهَا وَتَرَى النَّاسَ سُكَارَى وَمَا هُمْ بِسُكَارَى وَلَكِنَّ عَذَابَ اللَّهِ شَدِيدٌ ﴾

Die Bedeutung lautet: O ihr Menschen, seid von den Rechtschaffenen. Gewiss, am Tag des Jüngsten Gerichts werden gewaltige Ereignisse geschehen. An jenem Tag würde jede stillende Mutter ihren Säugling vergessen, jede Schwangere würde verlieren, was sie trägt und die Menschen werden für betrunken gehalten, obwohl sie es nicht sind, doch die Bestrafung Gottes ist sehr hart.

O Allâh, wir bitten Dich, unser Bittgebet zu erfüllen, uns unsere Sünden und Fehler zu vergeben, uns zu den Rechtgeleiteten gehören zu lassen und nicht zu denjenigen, die in die Irre gegangen sind. O Allâh, wir bitten Dich, unsere Sorgen und unseren Kummer von uns zu nehmen und uns vor dem zu schützen, was wir befürchten. Diener Gottes, Allâh fordert zur Gerechtigkeit, zu gutem Verhalten und zur Aufrechterhaltung der verwandtschaftlichen Beziehungen auf und Er verbietet die Schandtaten, das Schlechte und die Ungerechtigkeit. Dies ist eine Ermahnung, auf dass ihr nachdenken möget. Verrichtet die Pflichten und unterlasst die Sünden, bittet Gott um Vergebung und vertraut auf Gott, seid rechtschaffen und Er wird eure Sorgen und Bedrängnis von euch nehmen.

Aqimi sSalâh! (Sprich die Iqâmah)

 

Send this to a friend